Aktuelles aus Heuweiler: Gemeinde Heuweiler

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

Google Analytics

Dies ist ein Webanalysedienst.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Analyse
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
  • Pixel-Tags
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Addresse
  • Geräte-Informationen
  • Browser-Informationen
  • Standort-Informationen
  • Referrer-URL
  • Nutzungsdaten
  • JavaScript-Support
  • Flash-Version
  • Datum und Uhrzeit des Besuchs
  • App-Aktualisierungen
  • Besuchte Seiten
  • Klickpfad
  • Downloads
  • Kaufaktivität
  • Widget-Interaktionen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Aufbewahrungsfrist hängt von der Art der gespeicherten Daten ab. Jeder Kunde kann festlegen, wie lange Google Analytics Daten aufbewahrt, bevor sie automatisch gelöscht werden.

Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen
Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Gemeinde Heuweiler
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Untermenü

Inhaltsbereich

Regio-Verkehrsverbund Freiburg (RVF) plant Einführung günstiger Tageskarten

Autor: Stefan Kraushaar
Artikel vom 12.05.2022
  • Ab August soll es familien- und gruppenfreundliche Tageskarten in allen drei Preisstufen geben
  • Tarifanpassung bei den RegioKarten aufgrund Inflation und gestiegener Kosten unumgänglich
  • Keine Erhöhung bei Einzelfahrscheinen und Mehrfahrtenkarten geplant

Zum 1. August plant der RVF die Einführung von Tageskarten, die für Einzelpersonen und Gruppen besonders aber auch für Familien interessant sein dürften. Dem Aufsichtsrat des RVF wird die Umstellung der heutigen 24-h-Karte („REGIO24“), auf echte familien- und gruppenfreundliche Tageskarten vorgeschlagen. Bisher gibt es die 24-h-Karten nur für 1 oder 5 Personen, jeweils in der Preisstufe 1 oder für das gesamte Verbundnetz. Die Tageskarte soll zukünftig in allen Preisstufen und jetzt neu auch für Familien (2 Erwachsene + 4 Kinder) angeboten werden. Diese – mit einer Preissenkung einhergehende – Angebotserweiterung wird nach Einschätzung des RVF besonders Neukundinnen und -kunden ansprechen, die bisher aus preislichen Gründen für Freizeitfahrten das Auto genutzt haben. Die neuen Tageskarten im RVF sollen insbesondere attraktiv für Fahrten im Stadt-Umland-Verkehr und für touristische Ausflüge sein.

„Egal, ob für die Fahrt in die Stadt zum Shopping oder den Ausflug ins Grüne – mit den neuen Tageskarten wollen wir einen Anreiz schaffen, gerade auch im Freizeitbereich Bus & Bahn zu nutzen. Besonders Familien finden ab dem Herbst eine günstige und entspannte Alternative zur Fahrt mit dem Auto vor.“, sagt Dorothee Koch, Geschäftsführerin des RVF. „Eine Familie bezahlt beispielsweise für einen Ausflug von Denzlingen nach Freiburg mit der Tageskarte demnächst 12 Euro, statt bisher 28 Euro. Die Fahrt von Freiburg nach Breisach soll künftig für eine Familie 18 Euro anstatt 28 Euro kosten. Das ist aus unserer Sicht ein attraktives Angebot“, so Koch weiter.
Die Tageskarten gelten jeweils bis Betriebsschluss.

 

Aufgrund hoher Inflationsrate ist Tarifanpassung unumgänglich

Dem RVF Aufsichtsrat wird bei den Zeitkarten eine moderate Preiserhöhung vorgeschlagen. „Unsere Verkehrsunternehmen sind aktuell von massiven Energiekostensteigerungen betroffen. Da werden wir um eine Anpassung nicht herumkommen.“, erklärt Koch. Geplant ist die Erhöhung des Preises für die RegioKarte Erwachsene um 2 Euro, im Abo sollen die RegioKarten für Erwachsene jedoch lediglich 0,70 Euro mehr im Monat kosten, nämlich 56,70 Euro. Die RegioKarte für Schüler soll künftig 46,50 Euro kosten (+1,50 Euro), das SchülerAbo 38,80 Euro (+1,30). „Die RegioKarte im Abo bleibt weiterhin unser günstigstes Angebot für alle, die gerade auch wegen der steigenden Treibstoffkosten regelmäßig den ÖPNV nutzen“, so Dorothee Koch.

 

Keine Preiserhöhung bei Fahrscheinen für Gelegenheitskundinnen und -kunden geplant, nur Kurzstrecke soll 10 Cent mehr kosten

Die Fahrscheine für gelegentliche Fahrten wie Einzelfahrscheine oder die 2x4FahrtenKarte sollen im Preis stabil bleiben. Dies gilt sowohl für die Fahrscheine für Erwachsene als auch für Kinder. Lediglich die Kurzstrecke soll um 0,10 Euro auf 1,60 erhöht werden. Der Digitalrabatt für MobilTickets, also Fahrscheine die in den Apps VAGmobil und FahrPlan+ gekauft werden, bleibt bestehen. Auch die Preise des im Oktober eingeführten Luftlinientarifs sollen unverändert gelten.

Die Beschlussfassung der geplanten Tarifmaßnahme soll im RVF-Aufsichtsrat am 18. Mai erfolgen.

  • Ab August soll es familien- und gruppenfreundliche Tageskarten in allen drei Preisstufen geben
  • Tarifanpassung bei den RegioKarten aufgrund Inflation und gestiegener Kosten unumgänglich
  • Keine Erhöhung bei Einzelfahrscheinen und Mehrfahrtenkarten geplant

Zum 1. August plant der RVF die Einführung von Tageskarten, die für Einzelpersonen und Gruppen besonders aber auch für Familien interessant sein dürften. Dem Aufsichtsrat des RVF wird die Umstellung der heutigen 24-h-Karte („REGIO24“), auf echte familien- und gruppenfreundliche Tageskarten vorgeschlagen. Bisher gibt es die 24-h-Karten nur für 1 oder 5 Personen, jeweils in der Preisstufe 1 oder für das gesamte Verbundnetz. Die Tageskarte soll zukünftig in allen Preisstufen und jetzt neu auch für Familien (2 Erwachsene + 4 Kinder) angeboten werden. Diese – mit einer Preissenkung einhergehende – Angebotserweiterung wird nach Einschätzung des RVF besonders Neukundinnen und -kunden ansprechen, die bisher aus preislichen Gründen für Freizeitfahrten das Auto genutzt haben. Die neuen Tageskarten im RVF sollen insbesondere attraktiv für Fahrten im Stadt-Umland-Verkehr und für touristische Ausflüge sein.

„Egal, ob für die Fahrt in die Stadt zum Shopping oder den Ausflug ins Grüne – mit den neuen Tageskarten wollen wir einen Anreiz schaffen, gerade auch im Freizeitbereich Bus & Bahn zu nutzen. Besonders Familien finden ab dem Herbst eine günstige und entspannte Alternative zur Fahrt mit dem Auto vor.“, sagt Dorothee Koch, Geschäftsführerin des RVF. „Eine Familie bezahlt beispielsweise für einen Ausflug von Denzlingen nach Freiburg mit der Tageskarte demnächst 12 Euro, statt bisher 28 Euro. Die Fahrt von Freiburg nach Breisach soll künftig für eine Familie 18 Euro anstatt 28 Euro kosten. Das ist aus unserer Sicht ein attraktives Angebot“, so Koch weiter.
Die Tageskarten gelten jeweils bis Betriebsschluss.

 

Aufgrund hoher Inflationsrate ist Tarifanpassung unumgänglich

Dem RVF Aufsichtsrat wird bei den Zeitkarten eine moderate Preiserhöhung vorgeschlagen. „Unsere Verkehrsunternehmen sind aktuell von massiven Energiekostensteigerungen betroffen. Da werden wir um eine Anpassung nicht herumkommen.“, erklärt Koch. Geplant ist die Erhöhung des Preises für die RegioKarte Erwachsene um 2 Euro, im Abo sollen die RegioKarten für Erwachsene jedoch lediglich 0,70 Euro mehr im Monat kosten, nämlich 56,70 Euro. Die RegioKarte für Schüler soll künftig 46,50 Euro kosten (+1,50 Euro), das SchülerAbo 38,80 Euro (+1,30). „Die RegioKarte im Abo bleibt weiterhin unser günstigstes Angebot für alle, die gerade auch wegen der steigenden Treibstoffkosten regelmäßig den ÖPNV nutzen“, so Dorothee Koch.

 

Keine Preiserhöhung bei Fahrscheinen für Gelegenheitskundinnen und -kunden geplant, nur Kurzstrecke soll 10 Cent mehr kosten

Die Fahrscheine für gelegentliche Fahrten wie Einzelfahrscheine oder die 2x4FahrtenKarte sollen im Preis stabil bleiben. Dies gilt sowohl für die Fahrscheine für Erwachsene als auch für Kinder. Lediglich die Kurzstrecke soll um 0,10 Euro auf 1,60 erhöht werden. Der Digitalrabatt für MobilTickets, also Fahrscheine die in den Apps VAGmobil und FahrPlan+ gekauft werden, bleibt bestehen. Auch die Preise des im Oktober eingeführten Luftlinientarifs sollen unverändert gelten.

Die Beschlussfassung der geplanten Tarifmaßnahme soll im RVF-Aufsichtsrat am 18. Mai erfolgen.

neue Tageskarte

 

Preisstufe

1 Person

2 Personen

5 Personen

 

PS 1

6 Euro

9 Euro

12 Euro

 

PS 2

9 Euro

12 Euro

18 Euro

 

PS 3

12 Euro

18 Euro

24 Euro

 

  • RegioKarte Erwachsene: Anpassung um +2,00 € auf 68 €
  • RegioKarte Abo: Anpassung um + 0,70 € auf 56,70 €
  • RegioKarte Job: Anpassung um +1,70 € auf 56,70 €
  • RegioKarte Jahr: Anpassung um +1,83 € auf 57,83 €
  • RegioKarte Basis: Anpassung um +2,00 € auf 62,50 €
  • RegioKarte Schüler: Anpassung um +1,50 € auf 46,50 €
  • SchülerAbo: Anpassung um +1,30 € auf 38,80 €
  • Badisch24: Anpassung um +1,00 € auf 13,00 €