Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Untermenü

Inhaltsbereich

Pfarrfest und Jubiläumsfeier im Kirchenwald

Artikel vom 04.06.2018

Am Sonntag, 17.06.2018 wird zum 20-jährigen Jubiläum der Jugend- und Schutzhütte und zum 30-jährigen Bestehen des Zeltlagers im Heuweilemer Kirchenwald groß gefeiert.  Ein historischer Platz sei es, so Mitinitiator Ferdinand Elighofer, den er  liebevoll „das Bänkle“ nennt weil sich dort gut verweilen lässt. Es sei schon immer ein Begegnungsort gewesen, erklärt Elighofer die Geschichte des Platzes im Kirchenwald. Schon zu Zeiten, wo es keine Autos gab, pilgerten die Bauern über diesen Platz zu ihren Feldern nach Hinterheuweiler. Auch liege er auf dem „Pfaffenweg“, also der Verbindung der beiden Kirchen Glottertal und Heuweiler. Da früher die Gottesdienste immer im Wechsel stattfanden, spazierten die Bürger auf exakt diesem Weg in die jeweilige Gemeinde. Auch sei der Platz seit 170 Jahren die Zufahrt zu den Reben, zum Kirchenwald und in neuerer Zeit zur Wasserversorgung. Daher sei es auch 1934 selbstverständlich gewesen, das Kriegerdenkmal dort zu errichten. Der zentrale Platz im Wald sei früher auch Turnplatz der Grundschule gewesen, erinnert sich Elighofer. Es gab eine 50-Meter Bahn, die nur am Ende ein bisschen Gefälle hatte, lächelt er. 

30 Jahre Zeltlager

Die Idee eines Zeltlagers für die Kinder und Jugendlichen aus Heuweiler hatten vor 30 Jahren Otmar Maaß, der selbst Pfadfinder war, Hans-Georg Schwörer und Hans Ersche. Man wollte den Kindern gemeinsame Unternehmungen bieten, so Schwörer. Und das sei vom ersten Jahr an bis heute ein großer Erfolg gewesen. Mittlerweile betreuen 20 Teamer etwa 60 Kinder in eigenen Zelten. Mitglieder aus allen Vereinen wirken beim Zeltlagerteam mit. Das zeige auch die enge Verbundenheit im Ort. So startet dieses Jahr das 31. Zeltlager am 05.08. ins Urachtal in der Nähe von Vöhrenbach.

Jugend- und Schutzhütte für Heuweiler

Nachdem ein Orkan 10 Jahre nach Gründung des Zeltlagers den Platz im Kirchenwald zerstört hatte, nahm die Idee, auf dem nun leeren Platz eine Schutzhütte für Jugendliche zu errichten, Gestalt an. Mit Hilfe von Gemeinderat und Zimmermeister Günter Herbstritt wurde eine, einem Zelt ähnlichen, Hütte geplant. 8 x 8 Meter misst sie an Fläche, bei einer Höhe von 5 Metern.

Auf den Punkt gebracht hat es der Richtspruch von damals:

„Ein Meisterwerk ist uns gelungen, erstellt von Jungen für die Jungen. Ein Treff im Einklang mit der Natur, die Zeltform demonstriert es pur. Das „Bänkle“ wird der Platz genannt, bislang auf Laub und purem Sand.“ 

Seitdem wird die Hütte rege genutzt: Von Gruppen, die sich dort zum Grillen anmelden können, von Wanderern, die eine kurze Rast in der Sonne oder Schutz unter dem Dach suchen und fast täglich vom Heuweilemer Kindergarten und der U3-Gruppe, die rund um die Hütte die Natur erkunden.

All das will gefeiert werden: Der Sonntag beginnt mit einem Festgottesdienst um 10:15 Uhr im Kirchenwald, anschließend findet das Pfarrfest mit Mittagessen und Kaffee und Kuchen dort statt. Die Zeltlagergemeinde kocht, das Gemeindeteam organisiert den Tag. Zur Unterhaltung spielt die Trachtenkapelle auf, für Kinder im Grundschulalter findet eine Waldrallye statt. Förster Beha plant eine Waldführung für die Großen und der Kindergarten beteiligt sich mit einer Bastelaktion für die Kleinsten. Zu guter Letzt planen die Hüttenbauer eine Überraschung für die Kinder. 

Mitorganisatorin Susanne Rutgers schmunzelt: „Um 16 Uhr ist das Fest zu Ende. Da kann es jeder zum Anpfiff der deutschen Fußballnationalmannschaft bei der WM gegen Mexiko schaffen.“ (sel)