Aktuelles aus Heuweiler: Gemeinde Heuweiler

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Untermenü

Inhaltsbereich

Außergewöhnliche Ausstellung im Gemeindehaus

Artikel vom 19.11.2019

Die Bürgerrunde Heuweiler hatte am vergangenen Sonntag zu einer Ausstellung der besonderen Art eingeladen: „Mein Lieblingsbild“. Was hängt an einer besonderen Stelle in meinem Zuhause? Was verbinde ich mit diesem Bild? Warum ist gerade dieses Bild eines meiner liebsten? Die Antworten fanden die zahlreichen Besucher beim jeweiligen Bild auf einer kleinen Tafel.

Gezeigt wurde eine breite Palette: Vom gestickten Bild, das in monatelanger Kleinarbeit entstanden ist zum Lieblingsfoto aus einem gemeinsamen Urlaub, vom Riesenformat zum Miniaturbild - jede Einreichung war anders und jede hatte ihren eigenen Charme. Die Ausstellung fand einen riesengroßen Andrang, interessiert waren die Heuweiler, was ihre Mitbürger so in ihren Stuben hängen haben.

Aus drei Schwangerschaften zeigte eine Ausstellerin ihre modellierten Babybäuche, die bunt angemalt waren, eine Familie präsentierte ihre kalligraphischen Namen auf Papyrus aus Luxor. Ein Original-Handabzug von Picasso aus dem Jahre 1958 war ebenso zu bestaunen wie ein Foto einer bestimmten Sternkonstellation über dem Heuweiler Kirchturm oder Mutter Theresa in Peking. Die Erklärungen, die sich bei den Bildern befanden, luden zu lebhaften Diskussionen ein. Genau darum ging es ja schließlich: Mit den Nachbarn und Freunden ins Gespräch kommen, bei Kaffee und Kuchen einen schönen, unterhaltsamen Nachmittag zu verbringen. Dabei durften die Besucher auch ihren Favoriten aus der Ausstellung, bei der Vernissage und Finissage innerhalb von 3 Stunden stattfanden, zum „Bild des Jahres 2019“ küren.

Gewonnen hat das Bild von einem überdimensionierten Wolf, das von Maria Strecker-Ahrbeck von einem aus dem Iran stammenden Künstler in Toronto erworben wurde.