Aktuelles aus Heuweiler: Gemeinde Heuweiler

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Untermenü

Inhaltsbereich

Mitfahrbänkle: Anhalten und mitnehmen

Artikel vom 29.04.2019

In Stunden sei das kaum auszudrücken, eher Tage habe er für die Anfertigung der Schilder für das Mitfahrbänkle benötigt, so Ferdinand Elighofer.  In handwerklicher Feinarbeit sind sie entstanden: die Scheiben mit dem Logo des Orangenen Punktes der Bürgerrunde Heuweiler und die Bretter mit dem Schriftzug „Mitfahrbänkle - nohuge und mitfahren“. Über die Schilder spricht man, so der Holzbildhauer, schon alleine wegen der Rechtschreibung habe er mindestens sechs verschiedene Änderungsvorschläge erhalten. Das stelle wenigstens sicher, dass es gelesen würde.

Bürgermeister Raphael Walz, der zur offiziellen Einweihung des Bänkles gekommen war, betonte die Qualität der handwerklichen Arbeit. Alles sei aus Douglasienholz gefertigt und in schweißtreibender Arbeit fest im Boden verankert worden. Nun hofften alle Beteiligten, die zur Eröffnung anwesend waren, dass seitens der Gemeinde auch eine Lösung gefunden würde, einen regelmäßigen, fast fahrplanmäßigen Pendelverkehr nach Gundelfingen einzurichten. Die Möglichkeit der Verfügbarkeit eines Kleinbusses werde aktuell geprüft, so der Bürgermeister. Für den Orangenen Punkt gelte es parallel, freiwillige Fahrer zu finden, die zu festen Uhrzeiten zur Verfügung stehen würden.

Bis dahin und darüber hinaus gilt: Pendler nach oder durch Gundelfingen sind aufgefordert, anzuhalten, wenn jemand auf dem Bänkle am Ortsausgang Heuweiler Richtung Gundelfingen sitzt und damit den Wunsch einer Mitfahrgelegenheit ausdrückt. Und Heuweiler Bürger, die nach Gundelfingen wollen, werden gebeten, ein bisschen Zeit mitzubringen und das Bänkle zu nutzen. Verschwendet ist diese Zeit ganz sicher nicht. Zum Einen hat man von dort einen herrlichen Ausblick und zum anderen schont man die Umwelt.