Aktuelles aus Heuweiler: Gemeinde Heuweiler

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Untermenü

Inhaltsbereich

Sag zum Abschied leise Servus - Ende Bäckerei Schneider

Artikel vom 25.03.2019

Die lila Rollläden der Bäckerei Schneider in der Dorfmitte von Heuweiler bleiben für immer geschlossen. Am vergangenen Samstag ging eine Ära zu Ende, sehr zum Bedauern der Dorfbewohner.  Wie sehr, beweisen Abschiedsbriefe von Kindern und Abschiedsworte der Kunden.

Der Erhalt der von traditionellem Bäckerhandwerk geprägten Bäckerei scheiterte aus verschiedenen Gründen. In der Hauptsache lag es aber wohl daran, dass die dringend benötigten Investitionen im sechsstelligen Bereich nicht möglich waren. Schon gar nicht, weil es keine Aussicht auf eine Nachfolge gab. Immer höher seien die Auflagen geworden und die Räume und die Ausstattung der Backstube und des Cafés nicht mehr zeitgemäß.

1925 gründete Nikolaus Schneider die Bäckerei in Heuweiler. Er und seine Ehefrau Hilda übergaben diese dann 1968 an ihren Sohn Erwin und seine Frau Brunhilde, die diese wiederum über zwei Jahrzehnte führten. Mittlerweile war die Familie Schneider noch Betreiber von zehn Tante-Emma-Läden. Vier davon waren 1991, als Sohn Reinhold Schneider den Handwerksbetrieb übernahm, schon wieder geschlossen worden. Die restlichen sechs Läden konnte man auch nicht halten, da die Nachfrage einfach versickert war.

Bäcker und Konditor mit Leib und Seele sei er, so Reinhold Schneider, der 1985 seine Meisterprüfung in München gemacht hatte. Von den Verkäufen in den beiden Ladengeschäften konnte er nicht leben, ohne die Aufträge von Hotels und Restaurants hätte er auch niemals die Vielfalt anbieten können, die die Heuweiler Bürger so geliebt haben. Seine Frau Claudia war die Seele des Geschäfts in Heuweiler, jahrelang unterstützt von ihrer Schwiegermutter Brunhilde. Diese war von 1959 an im Familienbetrieb aktiv. Zuletzt, mit 87 Jahren, half sie immer noch beim Ausfahren der Ware und beim Betreiben des Cafés aus.

Dankbar sei man, so die Geschäftsleute, dass die Kundenresonanz immer gut war. Sehr viel Verständnis habe man erfahren, als die bevorstehende Schließung bekannt wurde. Und wirklich glücklich waren Claudia und Reinhold Schneider darüber, dass die Kunden immer mit der Qualität und dem Geschmack ihrer Backwaren zufrieden waren. So bleibt ein weinendes Auge, wenn das Herz spricht und ein lachendes Auge, wenn der Verstand zu Wort kommt.

In der Zukunft wird Reinhold Schneider in der Bäckerei Burger in Bleibach backen. Er hofft inständig, dass er einige seiner Familienrezepte in den Ablauf mit einbringen kann und so wenigstens ein Teil „seiner“ Backwaren nach wie vor im Laden in Gundelfingen angeboten werden können. Was mit der Immobilie in Heuweiler geschieht? Es gäbe verschiedene Angebote, so Reinhold Schneider. Sobald Ende März ein wenig Ruhe zum Nachdenken bleibe, möchte die Familie dann entscheiden. Aber vermutlich wird das alte Haus und die Backstube abgerissen um Platz für neuen Wohnraum zu schaffen.

Der Brotverkauf hatte sich in den letzten beiden Wochen annähernd verdoppelt, kauften alle Heuweiler noch Vorräte ein.

Nach dem aktuellen Stand gibt es im Ort dann zwar nicht mehr die vielfältige Auswahl an Brot, aber verhungern muss man nicht: montags und mittwochs bietet der Obsthof Blattmann ab 1. April frisches Bauernbrot an und dienstags und freitags heizt der Gerihof seinen Ofen an.